Break Isolation — Refugee Protest March from Würzburg to Berlin

In acht Städten haben Flüchtlinge mittlerweile Protestcamps aufgeschlagen, um gegen diskriminierende Gesetze und gesellschaftlichen Ausschluss zu protestieren. Sie wehren sich gegen Lagerzwang, die Versorgung mit Essenpaketen oder gegen Gutscheinsysteme, gegen Residenzpflicht und Wohnsitzauflagen ebenso wie gegen Arbeits- und Ausbildungsverbote. Auch kämpfen sie für die Anerkennung als politische Flüchtlinge und gegen Abschiebungen. Für September planen die protestierenden Flüchtlinge einen Protestmarsch nach Berlin.

Der Protest der Flüchtlinge begann im März in Würzburg. Für den Marsch nach Berlin, der am 8. September beginnen soll, wurden ausgehend von Würzburg zwei separate Routen festgelegt: Eine kürzere Route, die als Fußmarsch geplant ist, und eine zweite, längere Route nach Berlin als Fahrtroute. Die zweite Route wird unter anderem über Düsseldorf durch das Ruhrgebiet nach Büren führen. Die Protestierenden rufen alle Flüchtlinge und Migrant_innen auf, sich ihnen anzuschließen.

Der Aufruf für den Protestmarsch in Deutsch, Englisch und Farsi: Break Isolation – Refugee Protest March from Würzburg to Berlin!